Sympathikustherapie - Physiotherapie Weber

Physiotherapie Reinhard Weber
   Krankengymnastik, Massage und mehr
       Gesundheitsdienstleistungen seit 1988

  • Physiotherapie
  • Gesundheitsvorsorge
  • Beratung & Workshops
Direkt zum Seiteninhalt
Sympathikustherapie

Viele Menschen leiden unter Schmerzen, manche nur selten oder bei zu großen Belastungen, andere dauernd, Tag und Nacht. Die Sympathikustherapie kann besonders denjenigen helfen, die ständig, in Ruhe oder nach Ruhephasen unter Schmerzen leiden und denen die Medizin nicht oder nur unter erheblichen Nebenwirkungen weiterhilft. Die Sympathikustherapie kommt ohne Medikamente aus und wirkt schnell, d.h. dass nach einer ersten Behandlung eine klare Besserung eintreten sollte.

Wie funktioniert das?
Nach neuen Erkenntnissen werden zahlreiche Krankheiten durch Störungen im vegetativen Nervensystem mitverursacht. Mit dieser neuartigen Therapie lassen sich eventuell Erkrankungen behandeln, auf die die Schulmedizin keinen oder nur wenig Einfluss nehmen kann, insbesondere wenn Medikamente im vegetativen Nervensystem kaum eine Wirkung zeigen.
Die Behandlung ist eine Kombination aus sanften Techniken der manuellen Medizin und einer Provokation bestimmter Schmerzpunkte. Der Erfolg der Behandlung stellt sich sofort ein, falls aktuell Beschwerden bestehen. Wenn sich eine Besserung einstellt, kann die Behandlung nach einigen Tagen nochmal wiederholt werden, um den Behandlungserfolg zu stabilisieren.

Die Kosten der Sympathikustherapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen, da es keine schulmedizinische Behandlung ist. In meiner Praxis rechne ich die Sympathikustherapie nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) ab.
Eine Erstbehandlung kostet 35.- EUR, eine eventl. Folgebehandlung 28.- EUR.

Weitere Informationen sowie viele Fallbeispiele finden Sie unter  www.sympatikustherapie.de

Wichtiger Hinweis:
Die Sympathikustherapie ist eine neue Behandlungsform, die auf den Erfahrungen weniger Ärzte und Therapeuten beruht. Auch wenn ein Erfolg in vielen Fällen überraschend schnell eintritt, so ist die Wirkung noch nicht nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin wissenschaftlich hinreichend abgesichert. Ein Erfolg der Sympathikustherapie kann, wie bei fast allen alternativen Behandlungsformen, nicht garantiert werden.

Zurück zum Seiteninhalt